SFS Augsburg Ulm

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Dreigleisiger Ausbau Augsburg – Dinkelscherben 230 km/h (mit Bahnsteigsicherung, siehe Berlin-Hamburg)

Neubaustrecke Dinkelscherben – Günzburg 250 km/h

Dreigleisiger Ausbau Günzburg – Neu-Ulm 200 km/h

 

Damit sollten mit dem ICE 30 Minuten Ulm-Augsburg drin sein und man hat trotzdem Günzburg nicht umgangen.

 

Zugangebot:

Fernverkehr ohne Zwischenhalt oder mit Halt in Günzburg

Bestehende RE Verbindung (Stündlich) wird in RB umgewandelt (hält immer in Mindelaltheim)

Neue RE-Verbindung über NBS: Augsburg Hbf – Augsburg-Oberhausen – Gessertshausen – Dinkelscherben – Burgau – Günzburg – Neu-Ulm – Ulm Hbf

Metadaten zu diesem Vorschlag

3 Kommentare zu “SFS Augsburg Ulm

  1. Das ist eine gute Idee, welche dann die Sparversion zu meiner Idee entlang der Autobahn darstellt.

    Vielleicht könnte man noch versuchen die Kurve zwischen Günzburg und Burgau noch etwas flacher zu bekommen.

    Bei Kutzenhausen würde ich so fahren, dass die östliche Kurve nicht mehr nötig ist.

    Bei dem schnellen RE würde ich noch über einen Halt in Neusäß nachdenken.

     

     

     

  2. Mein Vorschlag, den du so schön als „Sparversion“ betitelt hast, reicht für 30 Minuten Fahrzeit (ITF). Außerdem haben von dem alle was, sowohl die Günzburger als auch alle Orte, wo der schnelle RE vorbeikommt. Und er ist viel eher realisierbar weil er nur einen Bruchteil kostet.

    Die Kurve bei Offingen reicht vom Radius her für 250 km/h und mehr ist nicht sinnvoll da ab Günzburg ja wieder 200 ist. Genauso verhält es sich mit Kutzenhausen und Tempo 230.

    Neusäß ist nur ein wenig frequentierter Halt, ähnlich wie Gersthofen, weil die, die nach Augsburg wollen, andere Verkehrsmittel nutzen.

    1. Das ist mir klar, dass dein Vorschlag schneller realisierbar ist. Dieser berücksichtigt auch den 200 kmh Ausbau bis Dinkelscherben, welcher bei meiner Idee für die Katz ist.

       

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen