SFS Rosenheim – Salzburg

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Fernzüge zwischen Salzburg und Rosenheim halten, da Traunstein oder die Chiemseedörfer zu klein für einen ICE-Halt sind. Dennoch müssen die Fernzüge durch diese Orte durch, weil dort nur eine stark mäandrierende Eisenbahnstrecke existiert.

Hier möchte ich eine direktere Strecke vorschlagen, welche Rosenheim mit Salzburg parallel zur schnurgeraderen A8 verbindet. Sie soll von den ICEs bedient werden, die nun schnell dadurch zischen können.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

4 Kommentare zu “SFS Rosenheim – Salzburg

  1. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Fernzüge zwischen Salzburg und Rosenheim halten

    Was man sich vorstellen kann unterscheidet sich eben doch manchmal von der mit wenig Aufwand nachprüfbaren Realität. Sowohl in Prien als auch in Traunstein halten Fernzüge im 2-Stunden-Takt, meist IC/EC, ein paarmal täglich auch RJ. ICEs fahren auf der Strecke nicht.

    Übrigens gibts schon ein paar nahezu identische Vorschläge:

    Eins, Zwei, Drei

  2. Ein grosser Teil des FV, welcher diese Strecke bedient hält tatsächlich nicht auf dieser Strecke. Und das aus gutem Grund: Es sind Korridorverbindungen von Salzburg nach Tirol, welche die eindeutig langsamere Strecke über Bi’hofen, Schwarzach, Zell/See und Kitzbühel umfahren. Dass die DB Netz AG hierfür eine Verbindung baut (parallel zur bereits in Planung befindlichen neuen Strecke als Teil des TEN-V 17 Korridors ‚Magistrale für Europa‘ von München Ostbf. via Mühldorf/Inn nach Freilassing) wäre zwar wünschenswert, aber sehr unwahrscheinlich.

  3. Leider ganz schlecht gezeichnet und unter völliger Ignoranz der Topografie. Sieh dir doch mal die Vorschlage an, die Lewal verlinkt hat. Okay, der erste ist auch nicht besser, der zweite ist von mir, weshalb ich mir kein Urteil erlauben darf (Zumindest habe ich die Topografie berücksichtigt), aber auch der dritte ist besser als deiner, vor allem zeigt er, wie viel Tunnel nötig wäre, um diese direkten Weg zu nutzen.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen