Stadtbahn: Linie 5 Bielefeld

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

!!! Bitte beachtet, dass dieser Plan auf einen anderen meiner Vorschläge basiert (Innenstadttunnel II Bielefeld) !!!

 

Hallöchen ihr da draußen,

 

mein Vorschlag ist eine Hochflur-Linie zwischen Heepen und der Universität. Dieses könnte die Linie 5 werden. Als Verstärker fährt sie mit der 4 zwischen Uni und Rathaus. In einer engen Kurve geht es über die U-Bahnhöfe „Marktstraße“ und „Ravensberger Park“ Richtung Ostbahnhof. Kurz vor der Station „Carl-Severing-Schulen“ erreicht die 5 wieder die Oberfläche und fährt gen Radrennbahn. In Heepen könnte die 5 an der Haltestelle „Muerfeldstraße“ halten, um dann am Büscherhof enden zu können.

 

—Pro—

+ Fehlende Linie nach Heepen

+ Verstärker zur Linie 4

+ Schnellers Vorankommen in der Innenstadt (Tunnel)

 

—Contra—

– Lange Bauphase

– Hohe Kosten (Tunnel)

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

5 Kommentare zu “Stadtbahn: Linie 5 Bielefeld

  1. Das kann man in der Tat machen. Mein Plan hierbei war die 5 von Heepen zum Hbf zu führen, um sie dann zu Uni-Zeiten als Verstärker zur Linie 4 einzurichten.

    Eine Verlängerung der 4 wäre natürlich sinnvoller.

      1. Korrekt, der Tunnel ist zur HVZ zu 120% ausgelastet. Es kann kein einziger weiterer Zug durch den Tunnel geschickt werden. Von der Signalisierung her kann ebenfalls nicht wirklich was optimiert werden. Die Signalstandorte sind bereits so optimal wie möglich, lediglich die Technik dahinter könnte mal auf Vordermann gebracht werden. Dies würde ein schnelleres Einlaufen von Fahrstraßen ermöglichen, aber das sind lediglich Verbesserungen im Sekundenbereich.

  2. Nach drei Monaten sollten Vorschläge fertig sein, sonst können sie gelöscht werden. Wir wollen auf Linie Plus schließlich keine ewig unfertigen Karteileichen.

    Es wäre daher gut, wenn du dich schnellstens um eine Fertigstellung kümmerst, da sich dein Vorschlag nun auf der Löschliste befindet.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen