Stadtbahn Merseburg

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

In Merseburg verkehrt bisher nur die Überlandstraßenbahn der Halleschen Verkehs-AG. Diese fährt allerdings überwiegend am Bedarf vorbei. Daher schlage ich eine Erweiterung des Straßenbahnnetzes vor, die Anbindung von Beuna, der Westlichen Ortsteile, von Hochschule, Fachhochschule, Gymnasium, Grundschule und Luftfahrtmuseum. Dadurch würden sich die Fahrgastzahlen steigern und stilllegungsgefährdete Abschnitte wie in Merseburg-Süd erhielten eine Perspektive. Empfehlenswert wären folgende neue Linien.

Linie 5: wie bisher

Linie 13: Beuna – Merseburg-Süd – Leunaweg – Merseburg Bhf/Süd – West – Hochschule Merseburg – Atzendorf – Geusa (Mo-Fr alle 30 Minuten, Sa alle 60 Minuten)

Linie 14: Naumburger Straße – Leunaweg – Merseburg/Zentrum – Carl-von-Basedow-Klinikum – Stadtstadion (Mo-Fr alle 30 Minuten, Sa alle 60 Minuten, So nicht)

Linie 15: Pfalzplatz – Leunaweg – Merseburg Bhf/Süd – West – Hochschule Merseburg (Mo-Fr alle 30 Minuten, Sa alle 60 Minuten, So nicht)

Somit entsteht auf allen Ästen annähernd folgender Takt: Mo-Fr 15, Sa 30, So 60

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

5 Kommentare zu “Stadtbahn Merseburg

  1. Wäre schon wünschenswert, das Netz der Merseburger Bahnen wieder auszubauen. Es handelt sich um den städtischen Bereich, der Bedarf ist demnach gegeben. Auch der Bestand an Infrastruktur und Fahrzeug- sowie Wartungsanlagen besteht. Daher wäre es wünschenswert…

    Die Hochschulen, Gymnasien und Grundschulen anzuschließen, sollte dem Fahrgastpotenzial zudem einen Anstieg verleihen.

  2. Ich war vergangenes Jahr in der Region und bin auch selbst das komplette Stück von Bad Dürrenberg nach Halle mit der Straßenbahn gefahren. Das hier etwas gemacht werden sollte, um große Potenziale nicht zu verschenken ist für mich klar.
    Ich habe mir da auch schon selbst Gedanken zu gemacht und werde auch in Kürze einen Vorschlag dazu veröffentlichen.
    Eine Anmerkung zu diesem Vorschlag: ich schätze der westliche neue Ast nach Geusa ist nur bis zur Hochschule zu rechtfertigen, auf den südlichen Ast würde ich sogar komplett verzichten, hier kann man einfach noch einen Bahnhalt einrichten.
    Auch ist mir das Linienkonzept etwas zu kompliziert. Würde nicht hier eine neue Linie neben der Bestehenden ausreichen?

    1. Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar. Es freut mich, dass sich noch andere mit verlorenen Infrastrukturen beschäftigen 😀

       

      Ich bin deiner Meinung, dass die Äste westlich und südlich etwas außerhalb des enormen Fahrgastpotenzials liegen. Man muss aber auch bedenken, dass durch eine Anbindung anderer Linien von diesen Gebieten (Bus, Kleinbus, Sammeltaxi etc.) die Attraktivität sinkt, was den Bereich mehr oder weniger abkoppeln würde. Denn ohne ÖPNV wäre das ein Verstoß gegen den geltenden Nahverkehrsplan.

      Die Erweiterung im südlichen Abschnitt ist besonders deswegen, um eine Stilllegung in den nächsten Jahren zu verhindern.

      Die Anzahl an Linien wurde bewusst gewählt, damit jeder Merseburger umsteigefrei überall hin kommt. Verästelungsnetze haben sich in der Region Halle schon immer bewährt.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen