Straßenbahnverlängerung Alsbach-Hähnlein

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Dieser Vorschlag sieht eine Verlängerung der aus Darmstadt kommenden Straßenbahnlinie nach Hähnlein vor. Aktuell endet diese in Alsbach an einem Schulzentrum, jedoch ohne Verknüpfung zur Eisenbahn, obwohl der Bahnhaltepunkt nur etwa 500 m entfernt ist. Ein Klacks für eine Straßenbahn, zu Fuß jedoch schon ein Grund den Umstieg zu vermeiden, zumindest wenn man nicht gut zu Fuß oder das Wetter schlecht ist. Und wenn man schon dabei ist, kann man die Straßenbahn auch gleich bis zum zweiten Ortsteil namens „Hähnlein“ verlängern, sodass die Gemeinde mit dem Doppelnamen auch für jeden Ortsteil eine gleichwertige Straßenbahnanbindung aufweist. Dies ist zwar logischerweise kein Argument, dennoch denke ich dass sich eine Anbindung Hähnleins sowohl zum Bahnhof als auch direkt nach Darmstadt lohnen könnte.

Bedienung durch eine verlängerte Straßenbahnlinie ist ausreichend, empfehlen würde ich hier die Expresslinie 6, die an einigen Zwischenhalten durchfährt.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

5 Kommentare zu “Straßenbahnverlängerung Alsbach-Hähnlein

  1. Obs das braucht? Über den Ostteil kann man streiten. Bahnanschluss und bessere Erschließung klingt ja noch fast verlockend, aber dann Richtung Westen eine Überlandbahn mit ca. 1,5 km ohne Halt, für die paar Einwohner? Klar sind das auch nicht gerade wenig, aber ich denke da tut es auch ein Bus langfristig wirtschaftlicher.

    Könnte ich nicht mit den gleichen Kosten auch Zwingenberg erschließen, hätte aber deutlich mehr erschlossene Menschen? Da bleibt bei beidem aber der Punkt, dass es mit der Bahn schneller nach Darmstadt geht.

     

    1. Ja, den Westteil sehe ich auch eher als optionale Überlegung an. Die Verknüpfung zwischen der Straßenbahn und der „großen Bahn“ ist aber denke ich schon ein ziemlicher Gewinn für Pendler von Alsbach und Seeheim sowohl ins Rhein/Neckar- als auch ins Rhein/Main-Gebiet. Wundert mich eher, dass man (oder zumindest ich) nicht zumindest schon mal von solchen Überlegungen gehört hat.

      Zwingenberg zu erschließen habe ich auch überlegt, aber der Zusatznutzen ist recht gering, da für die meisten Anwohner der Bahnhalt fußläufig zu erreichen ist.

      1. Zwingenberg scheint mir auch das bessere Ende zu sein. Der Bahnhof wäre für viele Zwingenberger schlechter erreichbar, als eine Straßenbahn auf der Bergstraße. Der Zug wäre zwar schneller in Darmstadt, aber dort auch nur am HBF. Zur Innenstadt müsste man dann wieder umsteigen, so dass die Straßenbahn trotz geringere Geschwindigkeit durchaus zeitliche Vorteile bringen könnte.

        Genial fände ich ja eine Verbindung nach Weinheim, mit Anschluss an das Rhein-Neckar-Netz. 🙂

        1. Hmm… Ich weiß nicht. Also ich sehe es irgendwie als zielführender an, Anwohner neu anzuschließen, als die Strecke dorthin zu führen, wo es schon einen Bahnanschluss gibt. Wobei man natürlich eine Verknüpfung zwischen Eisenbahn und Straßenbahn in Zwingenberg statt Alsbach-Hähnlein vorsehen könnte. In dem Sinne sehe ich auch eine Fortführung bis nach Weinheim. Da würde man viel Strecke bauen und wenig neu erschließen sondern hauptsächlich eine Konkurrenz zur DB-Strecke schaffen. Dies hast du ja in einem etwa diesem Konzept entsprechenden Vorschlag selbst angemerkt. Sinnvoll wäre m.E. eher noch die Anbindung von Lorsch, welches bisher nur an einer tangentialen Diesellinie hängt. Ist aber auch viel Strecke nötig…

          1. In dem verlinkten Beitrag geht es um eine Straßenbahn die unmittelbar neben der Eisenbahn errichtet werden sollte. Ich hatte darin empfohlen statt dessen entlang der Bergstraße zu fahren, wodurch die Orte zentraler erschlossen werden würden, also genau das, was ich nun wieder empfohlen habe.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen