Trier: Schweich – Mariahof

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Mein Vorschlag für eine Stadtbahnnetz für Trier. Den Anfang macht die Linie 1, die Trier-Mariahof mit Schweich verbindet. Sie verläuft als Nord-Süd-Linie durch Trier. Sie hat die Eigenschaft komplett auf unabhängigem Bahnkörper zu fahren. Zwischen Issen-Kiesgrube und Ehrang Bahnhof nutzt sie eine ehemalige Bahnstrecke, die so umgebaut wird, dass sie an allen Straßenkreuzungen bevorrechtigt ist. Bis zum Verteilerkreis ist ein durchgehender unabhängiger Bahnkörper möglich, ab Verteilerkreis verkehrt sie straßenbündig. Auf der Theoder-Heuss-Allee wird sie auf 250 m auseinander gezogen, fährt aber auf dem breiten 30-m-breiten Grünstreifen. Grund für die Auseinanderziehung ist der Abzweig zur Universität, der in Hochlage den Hauptbahnhof überqueren muss.

An der Haltestelle Kaiserthermen kann ein Umsteigebahnhof zur DB ergänzt werden.

Die Stadtbahn schließt Schweich, Quint, Ehrang, den P+R Verteilerkreis Nord, den Hauptbahnhof, das Stadtzentrum, Heiligkreuz und Mariahof an. Am Hauptbahnhof soll eine Strecke zur Universität bzw. am Rathaus zur Eisenbahnstrecke durch den Westen abzweigen.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

6 Kommentare zu “Trier: Schweich – Mariahof

  1. Ansonsten verläuft die Stadtbahn auf Stelzen in Hochlage durch die Stadt Trier. Sie soll dabei schon gut 20 m über dem Straßenboden verlaufen, um so auch die enge Altstadt Triers gut überschweben zu können.

    Auf Stelzen?

    Nein, das macht absolut keinen Sinn, denn die Sache ist zu teuer. Sowas ist absolut Utopisch in diesem Sinn von 20 Meter, da wäre ein Tunnel schon deutlich im Vorteil, denn er muss weniger Anwohnerkritik in Kauf nehmen. und ist wahrscheinlich genehmigungsfähiger als eine  Hochbahn.

      1. Die 20 m Hochbahn ergibt sich vor allem durch die Campustrasse zum Petriberg. Der Petriberg liegt nämlich ganz schön hoch. Aber auf der Theodor-Heuss-Allee gibt einen 250 m langen und 30 m breiten Grünstreifen. Der erlaubt eine entsprechende Rampe. Auch die 10-m-breiten Fußgängerzonen würden eine ebenerdige Straßenbahn gut erlauben.
        Na gut, ich könnte ebenerdig werden. Allerdings wollte ich die Hochbahn auch für diese Linie, um einen vollständigen unabhängigen Bahnkörper zu ermöglichen. Aber gut in der City ist es ebenerdig möglich.

        Apropos bezog sich dein Kommentar eigentlich darauf, dass ich die Linie „Bibi-Blocksberg-Linie“ taufen wollte?

        1. Auch, aber primär bezog sich mein Kommentar darauf eine 20m hohe Hochbahn durch die denkmalgeschützte Innenstadt laufen lassen zu wollen. 20m sind etwa 7 Stockwerke. Die Hochbahn wäre damit etwa doppelt so hoch wie alle bestehenden Gebäude entlang der Strecke.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen