Neues Netz S-Berlin Achse Falkensee-Erkner /Strausberg

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Vorwort

Das S-Bahn Netz in Berlin ist relativ gut ausgebaut. Allerdings gibt es immer noch gute Verbesserungsmöglichkeiten, die ich hier auch (teilweise) umsetzen werde.

an allen Bahnhöfen auf der Stadtbahn die 4 Gleise haben wie zb. Charlottenburg  werden alle 4 Gleise für den S-Bahn Verkehr benutzt, damit die Linien etwas weniger Verspätungsanfälliger sind.  Also wenn zb. Ein Zug 2 min später kommt kann der nächste Zug auf dem anderen Bahnsteig einfahren und muss nicht die komplett Strecke blockieren.

 

————————————————————————————————————————————————–

S 3

Die Linie S3 fährt von Nauen über Falkensee, die Berliner Stadtbahn bis Erkner, und ist dabei die Verlängerung der heutigen S3. (in meinen Vorschlag)

Zwischen Nauen-Falkensee sowie Erkner-Friedrichshagen wird im 20 und auf der Stammstrecke Falkensee Finkenkrug-Friedrichshagen wird im 10 min Takt gefahren.

 

S 5

Die S5 fährt  von Johannesstift über die Stadtbahn bis Strausberg (in meinem Vorschlag).

Zwischen Strausberg-Hoppegarten wäre ein 10 min Takt zwar Wünschenswert, allerdings gibt es nur ein Gleis. Und für den Bau eines zweiten Gleises ist die Strecke doch nicht so wichtig. Also wird hier und zwischen Berlin Spandau-Johannesstift. Auf der Stammstrecke Spandau-Mahlsdorf wird im 10 min Takt gefahren.

 

 

Linie

Zuglauf

Takt Mo-Fr

S3

Nauen(20)-Falkensee-Stadtbahn-Friedrichshagen-Erkner(20)

10 min

S5

Johannesstift(20)Spandau-Stadtbahn-Strausberg-Mahlsdorf-Strausberg(20)

10 min

Linie

Zuglauf

Takt Sa-So

S3

Nauen-Falkensee-Stadtbahn-Friedrichshagen-Erkner

20 min

S5

Johannesstift-Spandau-Stadtbahn-Strausberg-Mahlsdorf-Strausberg

20 min

Linie

Zuglauf (Verstärkerzüge Wochenende)

Takt

S3

Ostbahnhof-Friedrichshagen

20 min

S5

Mahlsdorf-Ostbahnhof

20 min

 

Fazit:

  • Neuer 2,5 min Takt zwischen Westkreuz und Warschauer Straße mit diesen und den Linie S7 einer neuen Linie bzw am Wochenende 5 min Takt. (ausser S7 immer im 10 min Takt)
  • Viel bessere Anbindung von Falkensee, Nauen und auch dem Berliner Stadtgebiet. 
  • MO-FR ( nur S-Bahn) : Falkensee-Friedrichshagen 10 min Takt | Spandau-Mahlsdorf 10 min Takt | Nauen-Erkner 20 min Takt | Johannesstift-Strausberg 20 min Takt |
  • SA-SO (nur S-Bahn) :  Nauen-Erkner 20 min Takt |Johannesstift-Strausberg 20 min Takt | Wilhelmshagen/Mahlsdorf-Ostbahnhof 10 min Takt

 

————————————————————————————————————————————————–

Ausbau

Ausser dem Streckenausbau nach Nauen bzw, Johannesstift ist kein großer Ausbau nötig: Zweigleisig bis F Finkenkrug eingleisig nach Nauen. Und nach Johanesstift muss lediglich elektrifiziert und ein Begegnungsbahnhof an der Bötzow Bahn gebaut werden.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

8 Kommentare zu “Neues Netz S-Berlin Achse Falkensee-Erkner /Strausberg

  1. „Die Linien 1-4 fahren auf der Stadtbahn die Linien 5-8 fahren im Citytunnel.“

    so ist es richtig:

    Stadtbahn: S3, S5, S5, S7, S75, S9

    Nord-Süd-Bahn: S1, S2, S25, S26

    Ringbahn: S41, S42, S45, S46, S47, S8, S85

     

     

    1. Ja ich will diese Teilweise umbennen, die Verwirrung… also erstens wissen die meisten Leute gar nicht ob die Linie jetzt S1 oder S6 heißt und zweitens juckt das diese Leute auch nicht. Werde aber gucken das ich möglichst nicht die Linien zu stark umbennen.

  2. Ich denke, das ein Ausbau bis Nauen nicht nötig ist. Dort halten die Linien RB10 und RB14, jeweils im 60-Minuten-Takt.  Notfalls dort die Kapazitäten noch etwas erhöhen, aber als Anbindung nach Berlin sollte der Regionalverkehr rechen.

  3. Wenn du schreibst „Die Linie S1 fährt von Nauen über Falkensee, die Berliner Stadtbahn bis Erkner“ oder „Die S2 ist eine Mix aus der alten S9 und S5 und verkehrt von Johannesstift über die Stadtbahn bis Strausberg“, dann ist das schlicht gelogen, weil du so tust, als wäre es bereits in der Gegenwart so. Das verwirrt. Wenn du diese Linien entsprechend umbenennen willst, dann schreib das auch. Dafür gibt es übrigens auch das Futur oder den Konjunktiv. Ich sehe zwar keinen Sinn daran, aber mit einer guten Begründung kannst du sowas durchaus vorschlagen. Mach das aber auch deutlich!

  4. Vor allem weil die S-Bahn nicht bis Nauen, sondern nur bis Finkenkrug verlängert werden soll. Den übrigen Abschnitt sollen verstärkte Regionalbahnlinien übernehmen, die dann bis ins Zentrum weitergeführt werden und die S-Bahn teilweise ersetzen. Der Bahnhof Spandau, dessen Kapazität dieses bislang verhinderte, wird für diesen Zweck an der Südseite erweitert. Quelle: i2030. Das scheint mir in dem Neuordnungskonzept hier überhaupt nicht berücksichtigt zu sein.

  5. Es wäre viel übersichtlicher, wenn du nur vorschlägst und beschreibst, was neu oder anders als in der Realität und offiziellen Planungen ist. Und dies dann begründest(!).

    So wie der Vorschlag jetzt ist, sind das zu 90% eh bestehende Linien und zu weiteren ~8% offizielle Planungen. Man muss selber rausfinden, was jetzt wirklich die Unterschiede sind und kann auch nur erraten, was die Gründe dafür sind.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen