Neue Streckenführung RB19 Stuttgart – Schwäbisch-Hall nach Sulzbach-Laufen (Obere Kochertalbahn)

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Hier schlage ich eine Änderung der Streckenführung des RB19 über Gaildorf nach Sulzbach-Laufen vor. Für diese Variation sprechen meiner Meinung nach folgende Punkte:

  • Bessere Anbindung des Kochertals: Die RB19 fährt momentan im Stundentakt zwischen Stuttgart und Schwäbisch-Hall (-Crailsheim) und braucht für diese Verbindung ziemlich genau anderthalb Stunden. Die volle Länge dieser Verbindung wird aber kaum jemand mit der RB19 fahren, da es wesentlich schnellere Alternativen durch die RE90 und die RE80 gibt. Daher ist die RB19 als Anbindungslinie nach Stuttgart für die Crailsheimer eher irrelevant. Ganz anders dürfte es aber für die rund 20.000 Menschen im Kochertal sein, die bislang nur über Gailsdorf-West angebunden sind und daher um nach Stuttgart zu kommen teilweise zwei Mal umsteigen müssen.
  • Vorhandene Infrastruktur: Die Obere Kochertalbahn ist erst 2005 stillgelegt und seitdem nur teilweise abgebaut worden. Von Gaildorf-West bis kurz vor dem Stadtteil Bröckingen liegen die Gleise noch, und auch Signale und Bahnsteige sind noch größtenteils vorhanden. Zudem ist der abgebaute Teil der Strecke, zumindest bis Sulzbach, noch nicht überbaut worden.
  • Reaktivierung und Direktanbindung des Kochertals: Momentan muss jeder Reisende aus Sulzbach-Laufen mit mindestens einem, teilweise sogar zwei Regionalbussen bis zum Gaildorfer ZOB fahren und dort umsteigen, um in die nächste Großstadt zu kommen. Mit der Verlängerung der RB19 entfällt dieser Umsteigezwang zumindest für die meisten Gaildorfer und Sulzbacher. Außerdem werden die Gailbacher Innenstadt und die Stadtteile Unterrot und Bröckingen besser angeschlossen.
  • Synergien mit den Buslinien 8, 44, 47 und 48: Durch eine Reaktivierung des nördlichen Teils der Oberen Kochertalbahn kann insbesondere die Kreislinie 44 in Gaildorf besser geführt werden, da sie nun nicht mehr den Umweg über Unterrot fahren muss, um diesen Stadtteil anzuschließen. Stattdessen kann sie über Münster und Gaildorf Nord geführt werden, um diese bisher unerschlossenen Stadtteile anzuschließen. Außerdem könnte die Linienführung der Buslinie 8 etwas verkürzt werden, indem sie direkt am Bahnhof Gaildorf-Zentrum hält, wo Umsteige zu allen anderen Buslinien und der RB19 bereits möglich ist. Durch den Bahnhof in Sulzbach ist es zudem für die Anwohner der Kochers möglich, mit nur einem Umstieg (von den Linien 45, 47 und 48 am Sulzbacher Bahnhof) nach Stuttgart und Umgebung zu kommen.

Nachteil bei dieser Führung der RB19 ist natürlich, dass der Takt zwischen Crailsheim und Gailbach etwas reduziert wird, da die RB19 hier nicht mehr fahren würde. Ich glaube aber nicht, dass dies genügend Pendler betreffen würde, um die positiven Auswirkungen der Wiedererschließung des Kochertals zu übertreffen.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

2 Kommentare zu “Neue Streckenführung RB19 Stuttgart – Schwäbisch-Hall nach Sulzbach-Laufen (Obere Kochertalbahn)

  1. Vor einigen Wochen war ich beruflich dort und bin mehrmals von Unterrot nach Sulzbach und zurück gefahren. Mir ist mir aufgefallen, dass in Bröckingen die Strecke von der Firma BMK GmbH überbaut worden ist. Deine vorgeschlagene Trasse geht nördlich vom Betriebsgelände vorbei, was eventuell gehen würde.

    Im weiteren Verlauf nach Sulzbach ist der Bahndamm komplett mit Bäumen bepflanzt worden. Diese müssten dann gerodet werden.

    Die Lage des Bahnhofs in Sulzbach ist aus meiner Sicht nicht möglich. Die Bundesstraße liegt mindestens 10m höher als die Industriegebäude am Kocherweg. Mehr als ein Gleis ohne Bahnsteig ist dort ohne umfangreiche Baumaßnahmen aus meiner Sicht nicht möglich. Gegebenenfalls kann man bis zum alten Bahnhof wieder aufbauen, aber auch dort steht ein Gebäude auf der alten Trasse.

    Die Bahnstrecke ist darüber hinaus auch noch laut Wikipedia ab Schönberg entwidmet worden. Ich halte diesen Vorschlag in dieser Form für wenig aussichtsreich.

    1. Danke für deinen Kommentar! Ist immer gut, von jemandem zu hören, der schonmal vor Ort war. Ich habe den Bahnhof Sulzbach jetzt dort eingeplant, wo er ursprünglich schon war. Dafür müsste dann, wie du gesagt hast, ein Gebäude (der Größe her zu urteilen vermutlich nur eine Lagerhalle) abgerissen und ein neuer BÜ gebaut werden.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen