RMV – Verlängerung und Umleitung der S4 über Dreieich nach Rödermark Ober Roden

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Folgender Gedanke:

Wenn die S6 nach dem viergleisigen Ausbau nach Darmstadt verlängert wird, könnte man durch den 15 Minutentakt nach Langen und Darmstadt die S4 über die Dreieichenbahn nach Rödermark Ober- Roden verlängern. Einerseits hätte das den Vorteil, dass Dreieichenbahn nicht mehr oben am Hbf halten muss und andererseits werden keine zusätzlichen Kapazitäten im Citytunnel benötigt.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

4 Kommentare zu “RMV – Verlängerung und Umleitung der S4 über Dreieich nach Rödermark Ober Roden

  1. Als ehemaliger Dreieichbahner (übrigens heißt die namensgebende Gemeinde Dreieich, ohne -en) und, damit einhergehend, Dreieichbahnpendler find ich das gerade cool, dass die RB 61 eben zum Hbf fährt statt in Süd in den Tunnel abzutauchen.
    So hast du nämlich beides: du bist ruckzuck in der Stadt, wenn du in Buchschlag mit kurzem Übergang in die S-Bahn umsteigst, und du bist ruckzuck am Bahnhof, um mit kurzem Übergang deinen ICE in die Heimatwelt zu erreichen.

    Natürlich – die eng getaktete eingleisige Strecke bietet genug Klemmpotential, was die genannten kurzen Übergänge gern in die Brüche gehen lässt. Doch das ist mit halbwegs überschaubarem Aufwand behebbar, wie ich in diesem eher mäßig beachteten Beitrag schon einmal dargelegt hatte.

    Übrigens müssen für einen Betrieb als S-Bahn sämtliche Bahnsteige um fast das doppelte verlängert werden. Oberleitung fehlt bis dato auch.
    Und – wenn dann bis Dieburg: einen kurzen RB-Stummel Dieburg – Ober Roden kann man auch ganz bleiben lassen.

    1. Mein Gedanke ähnelt deiner: Meiner ist, dass durch die viergleisige Erweiterung der Main Weser Bahn die S6 Richtung Darmstadt verkehren wird, laut dem RMV und die S5 nach Ausbau der nordmainischen SBahn nach Hanau. Dadurch würde nach jetzigen Stand die S3 und 4 am Südbahnhof, wie die S5 und 6 zurzeit, enden. Das wären meiner Meinung nach verlorene Kapazitäten des Citytunnels. Die S7 könnte man mit der S3 verbinden und über F-Süd in den Citytunnel fahren lassen und wenn der Haltpunkt am Flughafen gebaut wird, verlängert sich nur die Fahrzeit für Fernverkehrsreisende, die ggf einmal mehr umsteigen müssen. Die meisten würden aber von der Direktverbindung in die Innenstadt profitieren

      1. Schön, dass dir meine Idee soweit gefällt. Was die Linienwahl betrifft, möchte ich darauf aufmerksam machen, dass mein Vorschlag schon 2½ Jahre alt ist. Letzten Endes wäre es für die Idee natürlich völlig egal, welche der am Südbahnhof endenden Linien man verlängern würde.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen