VRR: Dortmund S-Bahn-Tunnel Dortmund

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Mein Vorschlag für einen S-Bahn-Stamm-Streckentunnel in Dortmund. Diesen sollen die S-Bahn-Linien 1, 2, 4 und 5 bedienen, wobei die S-Bahn-Linien 1, 2, und 5 über den Hauptbahnhof verlängert werden und die S4 neu den Hauptbahnhof bedienen. Gestrichelt habe ich eine Alternativroute über Reinoldikirche eingezeichnet. Jene hat ist im Tunnel zwar kürzer, hat aber den Nachteil, dass sie wegen der Ost-West-Stadtbahn (U43 und U44), welche in der -3-Ebene verkehrt, in der -4-Ebene den Hauptbahnhof und die Reinoldikirche kreuzen muss, was einer Tiefe von mindestens 15 m (und damit Rampenlängen von mindestens 1200 m bei 12,5 %o Neigung bzw. mindestens 375 m bei 40 %o Neigung bedeutet – erster Wert kann östlich von der Haltestelle Reinoldikirche gut erreicht werden), sowie im Hauptbahnhof sehr lange Umsteigewege bedeutet. Allerdings kann zwischen Dortmund Hbf und Dortmund-Reinoldikirche eine kurze Steilstrecke gebaut werden, wodurch die S-Bahn dann in der -3-Ebene halten kann.

Die Strecke wird im Osten Anschlusstrecken in Richtung Dortmund-Hörde, Dortmund-Kirchderne und Dortmund-Scharnhorst, sowie auf die heutige S4-Strecke besitzen.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

9 Kommentare zu “VRR: Dortmund S-Bahn-Tunnel Dortmund

  1. Soll die bestehende Strecke über Dortmund Stadthaus im Gegenzug stillgelegt werden?

    Ich sehe keine Begründung für die Strecke von Derne zum Hbf. Die Gegend um den Borsigplatz wie auch Kirchderne werden (weitestgehend) mit der Stadtbahn erschlossen, dies rechtfertigt keinen aufwendigen, kilometerlangen Tunnel.

  2. Ich bin leider viel zu selten in Dortmund gewesen, als dass ich die dortigen Verkehrsströme einschätzen kann, aber wie IVP schon sagte, der Tunnel nach Derne ist nicht wirklich sinnvoll, dorthin gibt es ja schon eine direkte Verbindung.

    Die Tunnel im Südosten sind da schon spannender. Was sind die die wesentlichen Vorteile deines Vorschlags, bzw. welche Probleme willst du damit lösen?

    1. Eine bessere Erreichbarkeit des HBFs für Fahrgäste der S4 erscheint durchaus wünschenswert, wobei die enormen Investitionen, die erforderlich wären, durchaus erhebliche Zweifel an einer Wirtschaftlichkeit aufkommen lassen.

      Die Neubaustrecke nach Derne halte ich, wie IVP, für nutzlos, da dort schon eine Strecke existiert und sowohl der Borsigplatz, als auch Kirchderne von der Stadtbahn bedient werden.

      Ebenso halte ich auch die Strecke nach Hörde für unnötig, da die hier verkehrenden Linien auch über die bestehende Strecke den HBF erreichen, zwar von der anderen Seite, aber da sie dort ohnehin enden, spielt das keine Rolle.

      Dass du aber die S-Bahn schon am Westhellweg in den Tunnel führen willst, ergibt für mich keinen Sinn, da die vorhandene Strecke noch etwa 2 km weit den gleichen Weg nimmt. Warum sollte man unter einer vorhandenen Bahnstrecke eine weitere errichten? Ich verstehe auch nicht, was daran sinnvoll sein soll, einen Bahnsteig des Dortmunder HBFs in der Tiefe zu vergraben, wenn man gleichzeitig die vier südlichsten Gleise, die dort enden, aufgeben will.

  3. Der einzig sinnvolle teil ist eventuell der Tunnel von Dortmund Körne West nach Dortmund Hbf, da die S4 bisher nicht den Hauptbahnhof anfährt. Was aber in dem Vorschlag nötig wäre die Tunneleinfahrt etwa 1 Kilometer weiter Richtung des alten Güterbahnhofs zu verlegen, da für die Tunneleinfahrt an der Stelle durch Wohnbebauung absolut kein Platz wäre. der Teil von Dorstfeld nach Hbf wäre absolut nutzlos da dort schon heute 2 S-Bahn Linien fahren und auch Kirchderne ist durch eine Regionalbahnlinie, mehrere Buslinien und die Stadtbahn bestens angebunden

  4. Ich habe jetzt gestrichelt eine kürzere Tunnelvariante für die S4 eingezeichnet, welche ab Westenhellweg jedoch einen Teil der nördlichen Innenstadt in einem Bogen untertunnelt und den Hauptbahnhof unterirdisch schräg kreuzt und relativ schnell hinter Dortmund Hbf nochmals Reinoldikirche hält. Auch wenn die zwei Stationen sehr beieinander liegen, so ist der Halt Dortmund-Reinoldikirche zur Verknüpfung mit den Stadtbahnlinien U42, U43, U44 und U46, welche alle vier NICHT den Hauptbahnhof bedienen, sowie zur besseren Erschließung der City gerechtfertigt. Südöstlich der Reinoldikirche wird die S4-Bestandsstrecke erreicht, sowie mein zuvor vorgeschlagener Tunnel nach DO-Märkische Str und DO-Hörde

  5. Glaubst du nicht dass du es da ein bisschen übertreibst mit Tunneln?

    Tunnel Körne West – Hbf: Ok, von mir aus, aber bitte nur eine Variante und nicht gleich 2. Entweder über D-Ost oder Reinoldikirche. Aber nicht beides.

    Tunnel nach Körne: Paralell zur U41 -> Sinnfrei und unrealistisch.

    Tunnel nach Kircderne: Parallel zu bestehender Bahnstrecke -> Sinnfrei und unrealistisch.

     

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen