Würzburg: Straßenbahn Zusätzliche Mainquerung

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Mit dieser Verbindung werden die Ortsteile Sanderau und Heidingsfeld besser verbunden, außerdem wird der Betriebshof besser angebunden. Außerdem werden Ringlinien vom Hbf Richtung Süden so ermöglicht und die Störanfälligkeit des Netzes verringert. Einzelne Verstärkerfahrten, die vorher am Dallenbergbad geendet haben, können außerdem bis zur Fechenbachstraße (Grundschule) verlängert und dort aus dem Netz genommen werden bzw. umgekehrt.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

2 Kommentare zu “Würzburg: Straßenbahn Zusätzliche Mainquerung

  1. Ich verstehe nicht, warum dieser Vorschlag hier schon wieder kommt. Einerseits gibt es ihn bereits, einfach mal die Suchfunktion bemühen; andererseits bietet diese Strecke keinerlei verkehrlichen Nutzen.

    Es besteht kein Bedarf an Ringlinien; man würde nur die Strecke zwischen den beiden Betriebshöfen verkürzen, was niemandem etwas bringt. Störanfälligkeit besteht auch kaum, da die Strecke zwischen Dallenbergbad und Löwenbrücke über einen eigenen Fahrkörper verfügt und es nur auf der Löwenbrücke selber zu einer Berührung des MIV kommt. Verstärkerfahrten die am Dallenbergbad enden gibt es nur bei Fußballspielen und genau dafür ist auch die Wendeschleife gedacht.

    Riesige Kosten (Flussüberquerung und Neu-Anordnung des Verkehrs) mit einem nicht vorhanden Nutzen!

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen