Zweisystembahn Salzgitter – Braunschweig

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Zur Zeit fährt die Regionalbahn im 30′-Takt zwischen Braunschweig Hbf und Salzgitter-Lebenstedt. Diese bietet naturgemäß nur wenige Direktverbindungen (so wie auch dieser S-Bahn-Vorschlag), weswegen ich sie durch eine Zweisystembahnlinie ersetzen möchte.

Vom Lidl in Fredenberg geht es durchs Hochhausviertel, dann auf der Bestandsstrecke nach Braunschweig, mit neuen Halten in Leiferde und Rüningen. Nach dem Hauptbahnhof erschließt man u.a. Universität, VW-Werke und Eintracht-Stadion. An der Endstation Veltenhof liegen Wohnungen, Industrie und Gewerbe.

Am Bahnhof Lebenstedt trifft man auf die Linie Salzgitter Nord-Süd. Hier soll es nach Möglichkeit einen Vollanschluss geben.
In Braunschweig-Nord trifft man auf die Westringbahn. Hier soll es Anschlüsse vom Westring nach Veltenhof, sowie von Wendenbrück nach Hbf./Salzgitter geben.

Die Linie fährt im 30′-Takt. Zum Einsatz kommen Zweirichter mit Akku-/Traktionsmischbetrieb und 30 Metern Länge. An den BOStrab-Strecken müssen so nur die Haltestellen mit Oberleitung versehen werden (Schnellladung)

Die Expressbuslinie 601 wird aufgegeben. In Lebenstedt wird der Busverkehr reduziert.

 

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

2 Kommentare zu “Zweisystembahn Salzgitter – Braunschweig

    1. Dein Liniennetz ist nicht schlecht. Ich frage mich jedoch:
      – Wer will aus S.-Lebenstedt nach Wolfenbüttel? Die Ziele sind doch eher Braunschweig, Wolfsburg und Hannover.
      – Wer will aus Peine nach Lebenstedt und Lengede? Das sind jeweils Wohngebiete.
      – Die vielen Haltestellen machen die Bahn langsam. Trotzdem müssten Busse teils parallel fahren. Z.B. in S.-Bad, Breite Str.; Gebhardshagen Zentrum; Broistedt-Ost

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen