Tirol: Tram-Train Telfs, Zirl, Wattens, Schwaz

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Ich schlage ein neues Konzept für die S-Bahn in Tirol vor:

S1: Telfs Sagl – Schwaz Schwimmbad

S2: St. Anton – Kufstein

S3: Brixen – Saalfelden

S4: Steinach – St. Johann i. T.

S5: Garmisch – Jenbach

S6: Seefeld – Innsbruck

S7: Jenbach – Mayrhofen

S8: Jenbach – Pertisau

 

Die Linie S1 führt von Telfs Sagl bis Schwaz Schwimmbad. Die Linie erschließt die Gemeinden Telfs, Zirl, Volders, Wattens, Kolsass, Weer und Schwaz mittels eines Tram-Train-Prinzips. Die S-Bahn hält an jeder Station.

In Telfs wird ein Tunnel unter dem Zentrum die Gemeinde mit der vorhandenen Arlbergbahn verknüpfen. In den restlichen Gemeinden wird die Bahn auf der Straße/Feld verkehren.

Die Linie sollte im 15-Minuten-Takt verkehren.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

3 Kommentare zu “Tirol: Tram-Train Telfs, Zirl, Wattens, Schwaz

  1. Das gefällt mir. Eine Stadtstrecker in Innsbruck wäre zwar auch schön, aber die Tram hat halt leider Meterspur.

    Sollen die Züge hochflurig sein? Dann muss man aufpassen, dass an den Haltestellen in den Dörfern auch Hochbahnsteige hinpassen. In Zirl an der Kirche zum Beispiel wird es schwierig, da ist ein Friedhof. Zudem wird wohl eh nur eine eingleisige Strecke passen. Entsprechend würde ich in Wattens auch auf der Landstraße bleiben.

    Für die Dörfer wäre wohl ein niederfluriger Halt entsprechend sinnvoller, dann müssten aber an den ÖBB-Strecken entsprechende Bahnsteige nachgerüstet werden.

    In Telfs würde ich auf den Tunnel verzichten. Ich schlage eine Ausfädelung westlich von Oberhofen mit einer neuen Innbrücke vor, dann gehts übers Feld nach Telfs-Sagl.

  2. Erscheint mir recht sinnvoll, ich hätte jedoch noch einige Anregungen und Fragen 😉

    Meinst du Halt bei Unterperfuss würde sich wirklich lohnen? Da würde ich lieber noch einen Haltepunkt bei Völs an der Haltestelle Friedenssiedlung einrichten. Und willst du nördlich der Stadt wirklich eine Station auf der Brücke bauen?

    Wozu dient der Halt an der Karlskirche bei Volders? Viele Einwohner werden ja dort wohl kaum erschlossen. Und ich glaube in Wattens könnte einige Kurven zu eng sein… Wie wärs stattdessen dort über den Volderer Weg zu fahren und dort nur eine anstatt zwei Stationen zu bauen? Eventuell könnte man auch dort schon enden, da es sich weiter, denke ich, nicht lohnt.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen