Potsdam – STADTBAHN 2035+ 4) 2. Nord-Süd-Verbindung Campus Fachhochschule – Sanssouci – Luisenplatz

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

[…] Am Luisenplatz verlässt die 2. Nord-Süd-Verbindung die bestehende Strecke. Weiter geht es straßenbündig am Brandenburger Tor vorbei. Hier bedarf es einer gut funktionierenden Ampelsteuerung, da die Grünflächen der Verbreiterung der Straße garantiert nicht weichen dürften. Die Haltestelle „Friedenskirche“ entsteht in Mittellage an der Position der heutigen Haltestelle. Anschließend geht es Straßenbündig weiter bis südlich der Kreuzung Schopenhauerstr./Reiterweg. Dort schwenkt die Bahn nach Osten ab, um dort auf besonderem Bahnkörper die Haltestelle „Schloss Sanssouci“ zu bedienen. Denkmalschützer und Gegner der Trasse werden nun argumentieren, das eine Straßenbahn das historische Sichtfeld zerstöre. Das stimmt aber nur bedingt, da die Tram in Höhe der Schopenhauerstraße nur straßenbündig geplant werden kann, wo nicht mehr Sichtbehinderungen als beim heutigen Autoverkehr bestehen. Außerdem muss man sich auf der Reise zu Potsdams Wahrzeichen nicht mehr in volle Busse pfropfen – auch ein Vorteil. Staugefahr dürfte nicht bestehen, soweit es ein sinnvolles Nahverkehrsangebot gibt.

Vom Schloss Sanssouci geht es auf Rasengleis weiter bis zur Schlegelstraße, wo die Trasse links abbiegt und direkt die Haltestelle „Brentanoweg“ entsteht.  Weiter geht es nun bis zur Pappelallee, südlich dieser entsteht die Haltestelle Schlegelstraße/Pappelallee, wo zum Bus umgestiegen werden kann. Anschließend führt die Trasse durch die Georg-Hermann-Allee zum „Campus Fachhochschule“. Diese Haltestelle entsteht südlich der Kreuzung neu.

Durch die neue Strecke würden nicht nur neue Stadtteile und Sehenswürdigkeiten besser erreichbar werden, sondern auch neue Direktverbindungen (z. B. Krampnitz – Brandenburger Tor/Innenstadt West) möglich werden. Außerdem ist es nun möglich, die Takte im Norden dichter zu gestalten, da nicht mehr alle Bahnen über die Friedrich-Ebert-Straße rollen. Zusätzlich kann zwischen Hauptbahnhof und Schloss Sanssouci auf die Buslinie 695 verzichtet werden. Die Linie 692 könnte neu ab Jägertor über Nauener Tor, Hebbelstraße und Klinikum zum Platz der Einheit verkehren, wodurch beide Tramstrecken über das Nauener Tor, Jägertor und den Ruinenberg besser miteinander verbunden würden. (Vgl. Vorheriger Vorschlag 2. Nord-Süd-Verbindung von mir, der Vorschlag wurde komplett überarbeitet, weshalb ich ihn neu erstellt habe)

Die Strecke soll hauptsächlich die Stammstrecke entlasten. Es empfiehlt sich eine Bedienung im 10-Minuten-Takt in der HVZ, sonst im 20-Minuten-Takt.

Weitere Infos zu meiner Idee STADTBAHN Potsdam 2035+ siehe hier.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

7 Kommentare zu “Potsdam – STADTBAHN 2035+ 4) 2. Nord-Süd-Verbindung Campus Fachhochschule – Sanssouci – Luisenplatz

  1. Diese Idee einer zweiten Nord-Süd-Achse gefällt mir, wobei ich allerdings die enge S-Kurve an der Pappelallee nicht ganz nachvollziehen kann. Es wäre weitaus eleganter und auch möglich bereits eher von der Schlegelstraße (etwa ab Höhe Kurt-von-Plettenberg-Straße) in Richtung Georg-Hermann-Allee zu schwenken.

    Entscheidender fände ich allerdings das Problem, dass diese Strecke an der Charlotten- Ecke Friedrich-Ebert-Straße doch wieder in die bestehende einzige Nord-Süd-Verbindung einschwenkt und somit auf dem am dichtesten befahrenen Abschnitt keine Entlastung ermöglicht. Wäre es nicht denkbar zur Entlastung und auch zur Fahrzeitverkürzung über Schopenhauer- und Breite Straße zu fahren?

    1. Danke für das positive Feedback!!!

      Entscheidender fände ich allerdings das Problem, dass diese Strecke an der Charlotten- Ecke Friedrich-Ebert-Straße doch wieder in die bestehende einzige Nord-Süd-Verbindung einschwenkt und somit auf dem am dichtesten befahrenen Abschnitt keine Entlastung ermöglicht. Wäre es nicht denkbar zur Entlastung und auch zur Fahrzeitverkürzung über Schopenhauer- und Breite Straße zu fahren?

      Siehe [].

    2. Ich habe deine Idee eingebracht. Vielen Dank für die Anregung.

      Ursprünglich hatte ich die S-Kurve zur besseren Umsteigerelation zur 692 eingeplant. Allerdings ist es nach längerem Überlegen relativ unnötig.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen