S-Bahn Dieburg (S1 & S2) nach Darmstadt

VollbildansichtVollbildansicht schließen

Beschreibung des Vorschlags

Das Projekt S-Bahn Dieburg meint die Verlängerung der Frankfurter S-Bahn-Linien 1 und 2 nach Dieburg. Dazu soll die Strecke Rödermark-Ober-Röden – Dieburg zweigleisig ausgebaut und elektrifiziert werden. Zudem sollen neue Haltepunkte entstehen, die unter anderem auch bessere Umsteigebeziehungen zum kommunalen ÖPNV schaffen.

Für die S2 muss zusätzlich ein Lückenschluss zwischen Dietzenbach und Rödermark-Urberach errichtet werden. Dieser Lückenschluss würde es auch erlauben Rödermark und das benachbarte Dietzenbach besser zu verbinden.

Des Weiteren gab es mal eine Bahnstrecke von Dieburg rüber nach Groß-Zimmern. Diese möchte ich auch gerne reaktivieren. Zum einen kann damit sehr gut der Dieburger Westen an die S-Bahn nach Frankfurt angeschlossen werden und zum anderen wäre Groß-Zimmern wieder an den Schienenverkehr angebunden. Im Gegensatz zu meinem Freund axp gehe ich hinter Groß-Zimmern weiter nach Magenheim, nein so heißt der Ort nicht, oder heißt er vielleicht Magenstadt, nein auch nicht, ah jetzt habe ich es: Darmstadt. Dazu nutze ich die noch zwischen Darmstadt Ostbahnhof und Roßdorf erhaltene Bahnstrecke und verlängere sie bis Groß-Zimmern. Natürlich zweigleisig und elektrisch. In Groß-Zimmern sollte es einen S-Bahn-Tunnel dabei geben, da die alte Trasse doch an einigen Stellen zu gut überbaut ist.

Metadaten zu diesem Vorschlag

Streckendaten als GeoJSON-Datei herunterladen (Beta)

Ein Kommentar zu “S-Bahn Dieburg (S1 & S2) nach Darmstadt

  1. „Das Projekt S-Bahn Dieburg meint die Verlängerung der Frankfurter S-Bahn-Linien 1 und 2 nach Dieburg.“

    Braucht es beide S-Bahn-Linien? Einen so dichten Takt braucht man auf den Außenästen doch auch nicht mehr. Zumal er vsl. ziemlich krumm wäre, da die S2 schneller (weil kürzer) wäre als die S1.

    Außerdem solltest dir mal die offiziellen Überlegungen Darmstadt – Groß-Zimmern durchlesen und auch verlinken.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen